Rezensionen

Der sächsische “Wochenspiegel” vom 20.4.2011 über die Buchpräsentation “Kumpel, Kader und Genossen” am 14.4.2011 im Bergarchiv Freiberg.

Der Andrang war am 14. April so groß, dass vom ursprünglichen Veranstaltungsort Grünes Foyer in den Lesesaal des Bergarchivs im Schloss Freudenstein ausgewichen werden musste.

… Juliane Schütterle, die aus dem Wismut-Standort Dittrichshütte/Thür. stammt, hat mit ihrem Buch erstmals eine fundierte Analyse dieses “Staates im Staate” vorgelegt. Sie beschäftigt sich im Buch aber weniger mit der Tätigkeit des drittgrößten Uranproduzenten der Welt (geschätzt 230.000 Tonnen), sondern vielmehr mit Alltagsdingen…

Gesamten Artikel lesen

Rezension von Wolfgang Buschfort zum Buch “Kumpel, Kader und Genossen”, in: Deutschland Archiv. Zeitschrift für das vereinigte Deutschland, 6/2010, S. 1134-1135.

…Der Autorin gelingt der umfassende Einblick in Sozialstruktur und Lebensweise der Bergleute, in Kultur, Freizeit, ‘Bummelantentum’ und oppositionelles Verhalten.

…Es ist wohl so, dass die Wismut mit ihrer einzigartigen Geschichte endlich im vereinigten Deutschland angekommen ist. Das Buch von Juliane Schütterle leistet einen wichtigen Beitrag dazu.

Darmstädter Echo vom 17.9.2009 über die Veranstaltung “Störenfriede”. Medien und Opposition in der DDR am 15.9.2009 in Darmstadt.

Was für ein Abend im Landratsamt: Da sitzen zwei Männer aus der ehemaligen DDR auf dem Podium und lassen die Geschichte der Wiedervereinigung derart lebendig werden, dass den Zuhörern der Atem stockt. … Auch ECHO-Ressortleiter Rainer Trabold und Klaus Peter Schellhaas sitzen auf dem Podium. Trabold steuert interessante Details bei, wie er die Wende-Nacht in der ECHO-Nachrichtenredaktion … verbrachte. Schellhaas wirft ein, dass für ihn die Mauer “zementiert schien und ich nie mit ihrem Fall gerechnet hätte.”

Doch was [Wolfgang] Templin und [Peter] Pragal erzählen, ist zwangsläufig von einem ganz anderen Kaliber. Beide erlebten die Ereignisse hautnah. Beide waren Teil dieses Systems. Dieses “Unrechtsstaates DDR”, wie die Moderatorin und Historikerin Juliane Schütterle betont…

www.hl-live.de am 17.9.2009 über die Veranstaltung “Der geduldete Klassenfeind”. Ein Journalist und “seine Stasi”. Film und Gespräch mit Hans-Jürgen Börner am 11.9.2009 in Lübeck.

Es ist schon erstaunlich, was das – vielen Lübeckern bis heute unbekannte – KoKi (Kommunale Kino in der Mengstraße) auf die Beine stellt: Das NDR-Urgestein Hans-Jürgen Börner (Panorama, DDR-Korrespondent 1987-89, Extra-3: “Der Mann mit der Fliege) präsentierte seinen ganz persönlichen Stasi-Film. Im Abschiedsfilm des langjährigen Politredakteurs, erstmals gesendet im September 2008, erleben wir, wie Börner seine ganz persönliche Stasi-Akte liest, verarbeitet und auf die Suche geht nach Zeitzeugen, nach früheren DDR-Spitzeln, teilweise Freunden und Verwandten, die ihn ausspioniert haben…

 

 

This entry was posted in Referenzen and tagged , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.